5. Spieltag: 4:1 Niederlage in Plankstetten

 

Schwierige Zeiten für die SG Möning/Rohr: am Samstag setzte es eine 4:1 (1:1) Auswärtsniederlage beim FC Plankstetten. Der Gastgeber, der sich in einer ähnlichen Situation wie die SG befand, fand relativ gut in die Partie und setzte die SG Möning/Rohr früh unter Druck. Die Gäste brauchten etwas, um in die Partie zu finden, eine richtig gute Chance konnten sich die Plankstettener allerdings nicht selbst heraus spielen. Leider half man der Heimelf beim 1:0 auf die Sprünge: nach einem Abstoß unterschätzte ein SG-Verteidiger den aufspringenden Ball, welcher genau in den Lauf von FC-Stürmer Herbaty sprang. Dieser ließ sich die Chance nicht nehmen und versenkte eiskalt im eins-gegen-eins. Die SG fand in der Folgezeit etwas besser in die Partie und konnte nach einem Fehler im Plankstettener Aufbauspiel den Ausgleich erzielen: Martin Schwerdt konnte nach Balleroberung und feiner Einzelleistung den Ball aus halblinker Position überlegt mit links ins lange Eck schieben. nach dem Ausgleich in der 33. Minute war die SG Möning/Rohr etwas am Drücker, allerdings konnte man sich nicht zielstrebig genug in Richtung Plankstettener Tor durchkombinieren, wodurch es mit einem leistungsgerechten 1:1 in die Pause ging. In der Pause hatte man sich viel vorgenommen, trotzdem waren es die Gastgeber, die mit einem Doppelschlag kurz nach der Pause jubelten: In der 51. Minute wurde Fabian Schmidt 25 Meter vorm eigenen Tor von der SG-Hintermannschaft nur halbherzig unter Druck gesetzt, dieser fasste sich ein Herz und konnte mit einem leicht abgefälschten Schuss aufs Torwarteck die 2:1 Führung erzielen. Nur 5 Minuten später erhöhte Plankstetten auf 3:1, nachdem die aufgerückte SG-Abwehr auf Abseits spielte, Hlawatsch war es egal und konnte nach dem Konter das Tor erzielen. Nun waren die Gäste natürlich gefordert, allerdings fehlte es an der Durchschlagskraft, um noch einmal den Anschlusstreffer erzielen zu können. Fabian Werner hatte in der 70. Minute eine Chance aufs 3:2, allerdings parierte Pickl gut. Logischerweise machte die SG Hinten auf und brachte einen zusätzlichen Offensivmann, konnte daraus aber kein Kapital schlagen. Plankstetten setzte nochmal einen Konter, der eingewechselte Spielertrainer Mele konnte gefühlt mit seinem ersten Ballkontakt dann den 4:1 Deckel drauf machen. Unterm Strich leider ein enttäuschendes Ergebnis, welches die Tabellensituation nicht besser aussehen lässt. Leider ist nach der guten Vorbereitung zur Zeit der Wurm drin. In der kommenden Trainingswoche heißt es hart arbeiten, um schnellstmöglich das erhoffte Erfolgserlebnis zu feiern.

 

 

 

4. Spieltag: Bittere Derby-Niederlage gegen Mörsdorf

 

Es soll einfach noch nicht laufen bei der SG Möning/Rohr, erneut konnte man keine Punkte mitnehmen und bleibt so im dritten Spiel hintereinander ohne Punkt, nachdem man das Derby mit 2:3 (2:2) verloren hat. Die Zuschauer sahen zwar kein hochklassiges, allerdings ein zu jederzeit umkämpftes, ausgeglichenes Spiel. Nach 10 Minuten hatte die SG die Chance auf die Führung, als Martin Schwerdt nach einem Fehler im Mörsdorfer Spielaufbau mit einem traumhaften Lupfer aus 20 Metern den Ball an die Unterkante der Latte schoss. Mit einem Fehler im eigenen Spielaufbau brachte man die Mörsdorfer zu ihrer ersten Chance, welche die Simon Meixner eiskalt ausnutzen konnte, indem er David Hofbeck umspielte und den Ball mit rechts im Tor versenkte. Diesem Schock setzte die Ramsauer-Elf in der 25 Minute dann noch das 0:2 oben drauf: nach einem in der Entstehung fragwürdigen Freistoß pennte die Heimelf, Oliver Schmidt flankte den Ball mustergültig in die Mitte, wo Marco Hofbeck den Ball mit dem Oberschenkel unhaltbar ins Eck schoss. In der 30. Minute hatte der gestern nicht immer glücklich wirkende Schiedsrichter dann einen glücklichen Elfmeter für die Heimelf gepfiffen, den Martin Schwerdt eiskalt zum Anschlusstreffer verwandelte. In der 38. Minute war es dann erneut Martin Schwerdt, der nach feiner Vorarbeit von Florian Klebl nur noch den Schlappen hinhalten musste und aus kurzer Distanz zum 2:2 Halbzeitstand traf. Nach der Pause hatten beide Mannschaften einige Chancen auf den Sieg: zunächst war es der Mörsdorfer Gerner, der in der 48. Minute mit einem schönen Schuss aus der Drehung den Außenpfosten traf. Die SG hatte in der Folgezeit die größeren Chancen, Martin Schwerdt hatte nach einer Ecke per Kopfball, nach einer 1 gegen 1- Situation und nach einem schön getretenen Freistoß drei gute Möglichkeiten auf seinen dritten Treffer, allerdings parierte der gestern glänzend aufgelegte Ramsauer ein ums andere Mal. In der 85. Minute hatten die Gäste dann die Chance auf den Siegtreffer: nach einem langen Einwurf gelang der Ball zu Simon Meixner, der sich im Zweikampf durchsetzen konnte, allerdings konnte David Hofbeck den Ball zur Seite abwehren, wo er im Nachsetzen allerdings einen Mörsdorfer Spieler zu Fall gebracht hatte. Marco Hofbeck verwandelte den fälligen Strafstoß zum für die SG sehr bitteren 2:3 Siegtreffer.

 

 

 

 

SG Möning Rohr unterliegt in Grafenberg (3. Spieltag 2019/20)


Einen gebrauchten Tag erwischte die SG Möning/Rohr gestern in Grafenberg und unterlag mit 4:2 (2:0).
Insbesondere in der ersten Halbzeit ließ man sich von den Grafenbergern den Schneid abkaufen und fand überhaupt nicht ins Spiel. Grafenberg stellte die SG durch Forechecking vor das ein oder andere Problem, wodurch die SG kaum Ballkontrolle hatte. Hinzu kamen auf SG-Seite zu viele einfache Abspielfehler, um im Spiel nach vorne Gefahr ausstrahlen zu können. Gegen den Ball ließ man die Grafenberger kombinieren und kam fast gar nicht in die Zweikämpfe. Völlig verdient führte die Roth-Elf deswegen nach zwei Treffern von Lodermeyer (6. Minute) und Lindner (43. Minute) mit 2:0. Einzig positiv an der ersten Halbzeit war, dass man nicht mit einen höherem Rückstand in die Pause ging, nachdem die Grafenberger unter anderem eine gute Kopfballchance ausgelassen haben.
Nach der Pause zeigte sich die SG dann mit mehr Biss und konnte in der 49. Minute nach einem traumhaften Freistoß von Martin Schwerdt den Anschlusstreffer herstellen. In der Folgezeit drückte die SG auf den Ausgleich, konnte diesen allerdings nur durch einen irregulären Treffer erzielen. In der 68. Minute erhöhten dann die Grafenberger aus dem Nichts auf 3:1, nach dem sich Gerngroß im Sechzehner durchsetzen konnte und Keeper Hofbeck der Ball durchrutschte. In der 85. Minute konnte die SG erneut den Anschlusstreffer herstellen, nachdem Matthias Kneißl auf rechts mit einer mustergültigen Flanke Martin Schwerdt bediente, welcher nur noch einnicken brauchte. Logischerweise warf man jetzt noch einmal alles nach vorn, Vincent Hamann und Martin Schwerdt per Freistoß hatten den möglichen Ausgleich noch auf dem Fuß, allerdings war es erneut die Heimelf, die in der Nachspielzeit eine ihrer Kontermöglichkeiten erfolgreich ausspielte, Lindner konnte dann aus spitzem Winkel mit einem satten Schuss aufs kurze Eck den Deckel drauf machen. 

 

2. Spieltag 2019/20: 0:1 Heimniederlage gegen FC Haunstetten


Ein Spiel, dass man als Heimelf erst einmal verdauen muss, sah man vergangenen Samstag. Die SG Möning/Rohr I unterlag dabei gegen den FC Haunstetten mit 0:1 (0:0).

Dabei hatte man sich nach dem Auftaktsieg in Ochsenfeld einiges vorgenommen. Allerdings erlaubte sich die Heimelf zu viele einfache individuelle technische Fehler, weswegen man im gesamten Spielverlauf zu wenig aus dem vielen Ballbesitz gemacht hatte. Die ein oder andere hundertprozentige Torchance war trotzdem dabei: Nach Balleroberung durch Florian Klebl war es Martin Schwerdt, der allein vor dem Keeper auftauchte, allerdings konnte er den Ball im eins gegen eins nicht im gegnerischen Gehäuse unterbringen. Auch Fabian Werner konnte nach Flanke von der linken Seite den Ball nicht sauber kontrollieren und verzog aus kurzer Distanz. Sinnbildlich für die SG-Abschlussschwäche an diesem Spieltag dann eine Situation kurz vor der Pause, in der Martin Schwerdt nach langem Ball von Werner versuchte den Keeper auszuspielen, allerdings im Rasen hängen blieb und die Chance verpuffte. Haunstetten versuchte fast ausschließlich mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen, kurz vor der Pause hatten die Gäste die Chance auf die Führung nach einer Ecke, allerdings grätschte ein Akteur nach einer Kopfballverlängerung knapp am Ball vorbei.

Nach der Pause versuchte die Heimelf weiterhin ihr Glück, allerdings schien das Haunstettener Tor wie vernagelt. Abermals hatte die Angriffsreihe der SG I Chancen auf die Führung, scheiterte jedoch ein ums andere Mal. So kam es, wie es kommen musste und Haunstetten konnte in der 86. Minute durch eine Freistoßflanke von der rechten Seite den Siegtreffer erzielen. Dieses "krumme Ding" bedeutete den Siegtreffer für die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste.

 

 

 

 

1. Spieltag: 0:2 Arbeitssieg in Ochsenfeld

 

Mit fünf Ausfällen bzw. Urlaubern war die SG I am gestrigen Samstag nach Ochsenfeld gereist. Logischerweise war man nach der guten Vorbereitung heiß auf die Saison und wollte auch im Punktspielbetrieb den ersten Dreier einfahren, was letztendlich auch geklappt hat.

Auf schwierigen Platzverhältnissen versuchte man gleich zu Beginn das Heft in die Hand zu nehmen und legte gut los. Ochsenfeld stand etwas tiefer und versuchte mit schnellen Angriffen gefährlich vors SG-Tor kommen. In der 15. Minute die größte Chance der Ochsenfelder, allerdings vergab ein Akteur aus 15 Metern. Besser machte es die SG in der 27. Minute: Michi Moßburge brachte eine Freistoßflanke von rechts gut rein, Lukas Großhauser schraubte sich hoch und konnte den Ball unhaltbar ins links obere Kreuzeck einköpfen. In der 35. Minute dann eine Schrecksekunde: Maiky Kerl musste mit Verdacht auf einen Außenbandriss ausgewechselt werden. Sehr schade, da er sich in der Vorbereitung einen Stammplatz erkämpfen konnte und viele Tore erzielte. Auch sein Gegenspieler musste bei der Aktion mit Verdacht auf Zehbruch raus. An dieser Stelle natürlich gute Besserung!

Nach der Pause wurde Ochsenfeld etwas mutiger, griff früher an und kam auch zu mehr Ballbesitz. Die größeren Chancen in der zweiten Hälfte sollte allerdings die SG bekommen: Simon Hirschmann und Fabian Werner könnten zwei aussichtsreiche Chancen auf das 2:0 nicht verwandeln. In der 77. Minute machte Johannes Schöll dann den Deckel drauf, indem er einen Ball aus 18 Metern direkt abnahm und ins kurze Eck links unten verwandelte. In der Nachspielzeit hatte der eingewechselte A-Jugendspieler Thomas Hirschmann bei seinem Debüt noch die Möglichkeit auf das 3:0, allerdings brachte er den Ball nicht im Ochsenfelder Gehäuse unter.